Bringewald - über mich ...

Wie ich schon unter "Mein Angebot" schrieb, folgte ich schon früh meiner inneren Stimme. Damals, als Jugendlicher waren meine Wahrnehmungen diesbezüglich eher innere Unruhe und der immer mehr zur Gewissheit werdende Gedanke: "Irgendetwas stimmt nicht."

Ich suchte immer stärker nach Antworten auf Fragen wie "Was stimmt nicht?" und "Warum fühle ich mich nicht wohl in meiner Haut und in meinem Leben?"

Und so kam ein Mosaikstein zum anderen. Nach dem ersten Bewusstseinsschub mit ca. 25 Jahren kam der wohl wichtigste mit Anfang 30 nach dem jeweils sechsmonatigen Besuch einer westlich und einer chinesisch orientierten Heilpraktikerschule. Dieser Schub war verbunden mit der Erkenntnis: "Besser als heilen ist - nicht krank werden!"

Und mit 33 Jahren kam dann die Rohkost zu mir und zwar auf einem denkbar einfachen Weg - über eine Radiosendung an einem Donnerstagmorgen im Westdeutschen Rundfunk.

Und so ging es Stück für Stück weiter. So begriff ich zum Beispiel durch Reaktionen meiner Mitmenschen bezogen auf mein Verhalten in manchen Situationen verursacht durch Verletzungen in meiner Kindheit - unter anderen psychische und physische Misshandlungen - immer mehr, dass auch ich einen Anteil an von mir als sehr unangenehm empfundenen Begegnungen und Begebenheiten hatte. Damals kam ich zum ersten Mal mit den Spiegelgesetzen in Berührung - freilich ohne den Begriff zu kennen oder jemals bewusst gehört zu haben. Heute bin ich voller Dankbarkeit für alle "Arschengel", wie Robert Betz sie liebevoll zu nennen pflegt, die mir in meinem Leben begegneten. Nicht, dass ich das damals schon so gesehen hätte. Dieses Bewusstsein kam dank vieler Helferlein erst später. Aber es kam - und das ist entscheidend. Danke

Weiterhin fiel mir auf, dass ich gut mit Menschen zurecht kam, die mir mit großer Lautstärke und verbaler Vehemenz begegneten. Ich konnte solches Verhalten gelassen aushalten. Warum, wo doch andere ganz anders reagierten - auch auf mich, wenn ich einmal laut wurde? Bald war mir klar, dass ich instinktiv wusste, was in meinem Gegenüber in solchen Situationen vorging. Ich spürte, dass es sich dabei meist nicht um oft hinein interpretierte Aggressivität handelte, sondern um den inneren Schmerz dieses Menschen, der sich Bahn brach, für diesen einfach nicht mehr zu ertragen war. Diese Erkenntnis brachte mich nicht nur mir selbst ein weiteres Stück näher sondern trug auch zu der Änderung meiner Sicht auf die Menschen und die Welt bei.

Wichtige Lehrmeisterinnen und Lehrmeister in meinem Leben und Helfer/innen auf meinem Weg waren:

Werdegang als Teil meines Bewusstwerdungsprozesses

1957 geboren in Velbert, Kreis Mettmann, NRW | aufgewachsen in Wülfrath, Kreis Mettmann, NRW | Vater von zwei erwachsenen Töchtern

1963 Einschulung

1967 gewünschter aber nicht erlaubter Wechsel aufs Gynasium - Kompromiss: Realschule

1972 Abschluss Mittlere Reife

1974 Abschluss Berufsausbildung Landschaftsgärtner

1984 Begegnung mit Bill Mollison, Australien, Begründer der Permakultur, in Wuppertal

1990 Grundsatzentscheidung bezüglich meiner Ernährungsgewohnheiten, von da an bis heute ausschließlich Rohkost

1992 Initiator des ökologischen Siedlungsprojekts „DOMICIL BIOLEEN“ in Masuren, Nordost-Polen (inklusive Rohkost, Permakultur und das, was man heute die Transition-Town-Bewegung nennt)

1994 Mitglied des Bezirksausschuss 23 für den KV München Nord der Partei DIE GRÜNEN

Parallel dazu Moderator eines Politmagazins des Bürgerradios „Lora“ in München

1995 Gründung des Volksradprojekts in Wolfsburg und Betätigung als Fahrraddesigner und Konstrukteur, spätere Umbenennung in „Bringewalds functionbikes“, in diesem Zusammenhang Produktentwickler und -manager, Projektmanager sowie Geschäftsführer der „Bringewald KG“ und der „Spezielle Innovation GmbH“

Parallel dazu aktives Mitglied im KV Wolfsburg der Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN

2000 Scheitern des Fahrradprojekts an mangelnder Finanzkraft

2000 Austritt aus der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Überwindung einer Lebenskrise

2002 Abschluss Berufsausbildung Projektmanager Multimedia

In diese Zeit fällt meine erste Begegnung mit der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg

2004 Gründung und Leitung eines kleinen Handelsbetriebs im Bereich Wasserfilterung und Wasserenergetisierung mit eigenen Konzepten und Produkten

2005 - 2010 Begründung, Leitung und Umsetzung eines Permakulturprojekts in Klausdorf (OT von Treuenbrietzen) sowie Mitgliedschaft im Verein „Permakultur Institut e. V.“

In diese Zeit fällt meine erste Begegnung mit der Buchreihe "Gespräche mit Gott" von Neal Donald Walsh.

Außerdem Wiedereintritt in die Partei "Bündnis 90/DIE GRÜNEN" und Gründung eines Ortsverbands in Treuenbrietzen

2010 Erweiterung des Betriebes um Komponenten natürlichen Kugelschalls, Produkte (Kugelschall-Lautsprecher), Präsentation, Beratung, Veranstaltungen, Verkauf

Parallel dazu intensive Prozesse angestoßen durch die Botschaften von Robert Betz, Byron Katie, Eckhardt Tolle sowie erneut Neal Donald Walsh und Marshall B. Rosenberg

2016 Neustrukturierung des geschäftlichen Auftritts im Bereich Naturschall-Lautsprecher und Zubehör

2017 Zusätzliche Ausbildung als SHENDAO Partner zum Vertrieb von Produkten der INPUTechnologie zur effektiven Neutralisierung von Elektrosmog auf Basis einer nachhaltigen Informierungstechnologie nach den Gesetzen der Quantenphysik

2017 Engagement für die Flusszellentechnologie von nanoFlowcell durch Ansprache von Kontakten bei Volkswagen - F&E, Gesamtbetriebsratvorsitzender - sowie der Hessischen Landesregierung

2017 - 2018 Entwicklung eines Photovoltaik-Dachschindel Konzepts inkl. Design und Marketing

2018 Ausbildung zur Tätigkeit als „Rechtlicher Betreuer“

2019 Einstellung des Gewerbes im Zusammenhang mit den Kugelschall-Lautsprechern und volle Konzentration auf die Tätigkeit als Unterstützer und Begleiter von Bewusstwerdungsprozessen interessierter Menschen


Gelebte Vielfalt fördert den Weg der Erkenntnis!

bringewald.de_Bringewald-Logo_Zum-Besten-des-Ganzen